Luftdichtheit

AUSWAHL DES FLANSCHPROFILS NACH DICHTHEIT

Die meisten METU-SYSTEM Flanschprofile sind mit eingespritzter Dichtung lieferbar. Die Profilauswahl nach Dichtigkeit ist deshalb unabhängig von der Profilauswahl nach Stabilität. Bei Flanschprofilen mit eingespritzter Dichtung fällt die Leckage Profil-Kanalwand praktisch weg. Dadurch wird die Gesamtleckage des Kanalnetzes kostengünstig um 30-50% gesenkt.



Empfehlungen für die Ausführung von Luftkanälen nach DIN EN 1507 / DIN EN 12599


Klasse A (ATC5 nach EN 16798-3)

Für die Flansche sind die normalen METU-SYSTEM-Flanschprofile ohne hd-Ausführung ausreichend. Der Flanscheckbereich ist sorgfältig auszuführen.

Nähte und Falze sind sorgfältig auszuführen, es sind aber keine zusätzlichen Abdichtmaßnahmen erforderlich.

Bei der Montage ist das Dichtungsband sorgfältig über das innere Eck zu ziehen, sodass das freiliegende Kanalblech vollständig abgedeckt ist.



Klasse B (ATC4 nach EN 16798-3)

Die Flansche sind mit METU-SYSTEM-Flanschprofilen in hd-Ausführung herzustellen. Die Eckwinkel sind mit Mastic abzudichten.

Bei Kanälen mit größter Kantenlänge 500 mm oder größer sind Nähte und Falze sehr sorgfältig auszuführen, zusätzliche Abdichtmaßnahmen sind dann nicht erforderlich. Bei Ausführung mit Schnappfalz empfiehlt sich das Abdichten der Falze mit Mastic. Bei Kanälen mit größter Kantenlänge kleiner als 500 mm sind (wegen der größeren Anzahl von Falzen pro m2) alle Falze und Nähte mit Mastic abzudichten. Dies geschieht am einfachsten und sichersten nach der Fertigstellung der Kanalteile und zwar im Kanalinnern.

Bei der Montage ist im Eckbereich das Dichtungsband doppellagig zu führen. Dies ist besonders bei der Verwendung von S-Eckwinkeln zu beachten.



Klasse C (ATC3 nach EN 16798-3)

Die Flansche sind mit METU-SYSTEM-Flanschprofilen in hd-Ausführung herzustellen. Nach dem Aufpunkten des Flansches ist der Eckbereich mit Mastic abzudichten.

Alle Nähte und Falze sind sorgfältig mit Mastic abzudichten. Dies geschieht am einfachsten und sichersten nach der Fertigstellung der Kanalteile und zwar im Kanalinnern.

Bei der Montage sollte das Dichtungsband doppellagig aufgeklebt werden. Dies muss jedoch sehr sorgfältig geschehen, und das freiliegende Kanalblech muss unbedingt vollständig abgedeckt sein. Als Alternative können auch METU-SYSTEM-Dichtecken verwendet werden.



Klasse D (ATC2 nach EN 16798-3)

Diese Luftdichtheitsklasse kann nur durch sorgfältigste Verarbeitung und Montage erreicht werden. Zusätzlich zu den Abdichtmaßnahmen unter Klasse C können auch die Flanschprofile auf die ganze Länge mit Mastic abgedichtet werden, wobei Profile ohne hd-Ausführung verwendet werden können. Wir empfehlen dringend, die Kanalbauteile selbst auf Luftdichtheit zu prüfen. Nur so können Sie feststellen, welche Dichtmaßnahmen bei Ihren Fertigungsmethoden ausreichen. Das ist auch wichtig für die Abgrenzung zur Montage. Die Montage muss äußerst sorgfältig erfolgen. Besser als geschäumte Dichtungsbänder zu verwenden ist das Aufspritzen von Mastic auf die Flanschstirnfläche. Sehr wichtig ist auch, dass für die Flansche stabilere Profilgrößen verwendet werden, damit eine ausreichende Pressung der Dichtung zwischen den Flanschen an jeder Stelle gewährleistet ist. 



Für alle Kanäle über 1000 Pa Betriebsdruck sollten METU-SYSTEM Flanschprofile in hd-Ausführung verwendet werden.

Für höhere Anforderungen an Dichheit (z.B. Klasse D und besser, ATC 1, Aerosolat- und Öldichtheit), empfehlen wir das METU-FORM Rohrsystem.

Wichtiger Hinweis:
Diese Empfehlung geben wir ohne Gewähr auf der Basis unserer 30-jährigen Erfahrung im Kanalbau (seit 1986 bauen wir keine Kanäle mehr). Bedenken Sie, dass die Gesamtleckage eine Summe von vielen kleinen Lecks ist. Um die geforderte Leckage zu erreichen, ist deshalb in allen Punkten wie beschrieben zu arbeiten. So kann z.B. eine unsorgfältige Montage auch einen guten Kanal „undicht“ werden lassen, oder umgekehrt 
kann auch die sorgfältigste Montage schlechte Kanäle nicht dicht machen.